Diversity-001

„Einer hat immer Unrecht. Aber mit zweien beginnt die Wahrheit.“ Friedrich Nietzsche

“Diversity” oder: Personelle Vielfalt in der Organisation

Was ist Diversity?

Diversity (engl. „Vielfalt“) als Begriff taucht zum ersten Mal im Kontext der amerikanischen Bürgerbewegung  auf und hat sich als feststehender Fachbegriff zur Beschreibung sozialer Komplexität etabliert. Gerade vor dem Hintergrund des demographischen Wandels ist die Beschreibung von Vielfalt aus der Agenda des Personalwesens von verantwortungsvoll geführten Unternehmen nicht wegzudenken. Auf diesen Seiten können Sie sich über unsere Angebote zum Management von Diversity und zu unserer ganz spezifischen Perspektive auf (die Arbeit mit) Diversity informieren. 

Ihr Mehrwert durch eine diversitysensible Arbeit

Es ist inzwischen weiderholt empirisch belegt worden, dass –  bei sorgsamer Governance – die proaktive und professionelle Beschäftigung mit Diversity als Business Case und sozialer Tatsache Organisationen kulturelle Vorteile und erhöhte Gewinne einbringt. Durch eine gezielte und fachkundige Beratung zum Thema Diversity in Ihrer Organisation können Sie eine nachweisliche Erhöhung des Return On Investment nicht nur im Bereich der Personalarbeit erzielen und bisher völlig ungenutztes oder bewusst gewesene Potenzial Ihrer Mitarbeiter mobilisieren.

Wie dies aussehen kann, erfahren Sie auf unserer Angebotsseite. Oder machen Sie gleich den Diversity-Quick-Check und erfahren Sie, wie diversity-freundlich Ihre Organisation ist!

 

Unsere Sicht von Diversity

Klassischerweise werden in Literatur und Praxis drei Ebenen von Vielfalt bemüht:

  • die Ebene der Organisation,
  • die Ebene des Teams und
  • die zwischenmenschliche Ebene („dyadic Level“, vgl. Kearney Völpel (2001)).

Auf diesen Ebenen kann Vielfalt wirksam sein, wahrgenommen und gemessen werden.

Die Erforschung von Vielfalt konzentriert sich meist auf die Team-Ebene, die “Organizational-Unit”-Ebene und die Ebene der gesamten Organisation, insbesondere bei internationalen Organisationen. Leider wird noch zu wenig Augenmerk gerichtet auf die detailreichste Ebene von Vielfalt, die persönliche Vielfalt von Individun, die im Rahmen unterschiedlicher gesellschaftlicher Prozesse wie Individualisierung, Digitalisierung und Mobilität immer mehr an Bedeutung gewinnt und in den Foki der Organisationsspezialisten gewinnen muss.

Unsere Sicht von Diversity ist in dem Sinne integral, als dass sie die Wechselwirkungen der unterschiedlichen beschriebenen Diversity-Ebenen als in einem ständihen dynamischen Prozess begriffen versteht und einen verstärkten Fokus auf die individuelle Entfaltung des in sich vielfältigen Individuums setzt bei gleichzeitig ganzheitlicher und kennzahlenbezogener Sicht auf die gesamte Organisation. Es braucht nicht notwendigerweise multinationale Teams, damit Vielfalt vorhanden und wirksam ist, denn Vielfalt selbst ist vielfältig , viel-schichtig und komplex. Eine Ausrichtung an den vier Ansprüchen 

  • Repräsentation
  • Empowerment (oder besser Alterity)
  • MitarbeiterInnenbeziehungen

und

  • Digitale Handlungsfähigkeit

scheint uns daher gesund und erweist sich als erfolgsbringend.

 

Wir sind darin geschult, die offensichtlichen und weniger offensichtlicheren, feinen Facetten von Vielfalt wahrzunehmen, sichtbar zu machen, zu kommunizieren und die mit dieser Vielfalt verbundene Kreativität hervorzulocken, bzw. ihre Wirkung zu intensivieren. Dies geschieht über Diversity-Sensibilität und Coaching-Gesprächstechniken, wobei Diversity-Sensibilität die Haltung ist, welche Diversity wahrnimmt und ihre Blüten fördert. Diese Haltung kann man auch “ressourcenorientiert nennen, so denn man das möchte.

Ressourcenorientierung fördert Eigenverantwortlichkeit und Persönlichkeitsentwicklung und diese wiederum Motivation, Identifikation, Handlungskongruenz, Engagement, Aktionsbereitschaft und Lösungskompetenz, welche Ihrem Unternehmen und den Individuen in ihm zugute kommen.