„Hey, believe it, the official view of the world has changed in a whole new way.“ 

The Offspring, Nitro (Youth Energy), Smash 1994

Wandel

Wenn wir uns mit Wandel auseinandersetzen, stellen wir fest: Es gibt zunächst zwei Arten von Wandel:

Erstens jenen, der auf uns zukommt, den wir, wenn überhaupt, nur bedingt beeinflussen können.

Und dann gibt es den Wandel oder die Veränderungen, die wir bewusst selbst und selbstgesteuert vorantreiben.

Meistens bedingen sich diese beide Arten von Wandel, denn die Welt ist in ihren verschiedenen Wechselwirkungen und Einheiten immer stärker verbunden und vernetzt. – Im Übrigen steht diese Verbundenheit in direkter Beziehung zu den demographischen Entwicklungen, voranschreitender Digitalisierung und zunehmender Globalisierung.

Das Verhältnis von selbstgesteuertem und nicht-gewähltem Wandel kommt ganz besonders im Verhältnis von demographischen Wandel und Change Management zum Tragen: Wie sich die Bevölkerungsstrukturen und somit unsere Arbeitsbedingungen verändert haben, haben wir als Einzelne nur zu einem geringen Anteil selbst gesteuert. Was wir jedoch steuern und gestalten können, ist die Art und Weise, wie wir selbst als Individuen und Entscheider mit den gegebenen Umständen umgehen.

Deshalb ist gerade in turbulenten und wandlungsstarken Zeiten besonnenes und bewusstes Handeln und Steuern der steuerbaren Größen von großer Wichtigkeit.

Wenn es um das diversitysensibles Change Management in Ihrem Unternehmen oder Ihr persönliches Veränderungspotenzial geht, ist Gendemous Ihr kompetenter und aufmerksamer Partner. Informieren Sie sich hier darüber, wie wir Sie darin unterstützen können, Ihren Wandel für Sie gewinnbringend zu gestalten.